Ein Hoteldrama in sieben Streichen – der dritte Streich

Wann: 8. März 2021 – 29. April 2021

Wo: Wels / Linz / Wien

Gmunden Nachrichten Fakten Korruption Oberösterreich

Was wird gemacht?

Antrag auf Änderung:

Abtretungsvertrag für 70% der Anteile an der Toscana Hotel Errichtungs­gesellschaft mbH

(Hotelprojekt beim Landschloß Ort)

Nach einer öffentlichen Sitzung des Gestaltungsbeirates am 12. Februar 2021, gibt es eine NICHT öffentliche Sitzung

am 8. März 2021! 

“Ein Meilenstein – kann noch im März eingereicht werden”, schreibt Sportbürgermeister Krapf!

Ein Geschenk für Inge Krebs-Hinterwirth…

Am gleichen Tag, rechtzeitig zu Inge’s Geburtstag, machen auch die “Projektentwickler” Architekten und Ortsplaner Hinterwirth & Co. (die wir in unserem zweiten Streich ausführlich vorgestellt haben) Nägel mit Köpfen und verkaufen 70% ihrer Anteile an den “geheimnisvollen” Investor der seit 2017 nicht genannt werden durfte! 

Quelle: Firmenbuch – Änderung im Stand der Gesellschafter (Anm. d. Red.: Das Stammkapital, das durch die Gesellschafter einer GmbH aufzubringen ist, muss in Ö mindestens EUR 35.000 betragen.) 

Trotz der schlechten Erfahrungen mit Hotelprojekten in Gmunden pocht kein Politiker auf Transparenz

Goodbye, Landschloss Ort!

Wir stellen vor – die Projektbetreiber:

Investor: HTA Holding GmbH – Günther Walcher (seit 2017 nicht öffentlich bekannt gegeben)

Hotelbetreiber: noch immer unbekannt

Zuständig für das Projekt: Toscana Hotel Errichtungs­gesellschaft mbH

10%

Turnschwester Inge Krebs-Hinterwirth

Copyright: Facebook

seit 2007 Geschäftsführende Gesellschafterin der Hinterwirth Architekten ZT OG – Ortsplaner von Gmunden

10%

Dr. Clemens Trauttenberg

Copyright: IMAGO / Rudolf Gigler

Seit 2010 Partner bei Anwaltskanzlei Wolf Theiss 

Der heisse Draht zu dem geheimnisvollen Investor und unbekannten Betreiber? 

5%

Oswald Waldtraut Trauttenberg

Copyright: Facebook

Gestern noch Langezeitstudent und Eventmanager, heute Hotelentwickler

5%

Dorian Leodolter

Copyright: Facebook

Jüngster Sohn eines erfolgreichen Gynäkologen aus Wien

NEU 70%

kurz vor Weihnachten 2020 gegründete Firma

Da wird doch nicht etwa der Investor auch gleichzeitig der Hotelbetreiber werden?!

Günther Walcher

100% Anteile an HTA Holding GmbH

Copyright: DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG. Annual Report 2014

Wer ist Günther Walcher?

Der Multimillionär ist Gründer von SkiData und Eigentümer der Aggregate Holding.

1977 entwickelte Günther Walcher das erste maschinell bedruckte Skiticket mit Foto und ersetzte so die handgeschriebenen Skipässe. Zur Vermarktung und Weiterentwicklung wurde in Grödig bei Salzburg die Firma Skidata gegründet. 1997 und 2001 verkaufte Walcher seine Anteile. 2004 stieg Walcher in das Immobilien Geschäft ein.

Im Internet hält sich Herr Walcher sehr zurück. Dieser Eintrag vom September 2020 auf der Seite seiner Firma Lenox Management GmbH ist bereits gelöscht. 

“Liebesgrüße aus Luxemburg”

Was ist die Aggregate Holding?

“Der direkte Eigentümer von Aggregate Holdings S.A. (Luxemburg) ist Lavinia B.V. Der letztendliche wirtschaftliche Eigentümer ist Herr Günther Walcher.”

“The direct owner of Aggregate Holdings S.A. is Lavinia B.V. The ultimate beneficial owner is Mr. Günter Walcher.”

Quelle: agreggateholdings.com

Netto Gewinn für das Jahr 2020 – 172 Millionen EUR 

Quelle: Aggregate Holdings S.A. : Full year results 2020

Womit verdient diese Firma Geld?
Entwicklungsvermögen, Renditevermögen und Finanzimmobilienvermögen

Übersetzung des Englischen Bloomberg Artikels – Auszug:

Ein zehn Jahre altes Übernahmedrama der drei größten börsennotierten Immobilienunternehmen Österreichs erhält neuen Schwung, nachdem die Aggregate Holdings SA mit Überraschungsgeschäften dazu gekommen ist, die sie an der S Immo AG, der Immofinanz AG und der CA Immobilien Anlagen AG beteiligen könnten.

Aggregate, bereits der größte Anteilseigner des deutschen Vermieters Adler Group SA, erklärte sich am späten Freitag bereit, Anteile vom Hauptaktionär von Immofinanz und S Immo zu kaufen. Dieser Schritt erfolgte nur eine Woche, nachdem Aggregate über ein Gegenangebot für das 3,4-Milliarden-Euro-Angebot der Starwood Capital Group für CA Immo nachgedacht hatte.

Der letztendliche wirtschaftliche Eigentümer Herr Günther Walcher, auf dem Weg zum Immobilien-Super-Tycoon?!

Man fragt sich ob der Sportbürgermeister Nachrichten liest?

“Alle drei Firmen besitzen überwiegend Gewerbeimmobilien mit Schwerpunkt in Deutschland, Österreich und Osteuropa.

Die Pandemie hat im vergangenen Jahr alle Unternehmensanteile belastet, da Einzelhandels-, Büro- und Hotelimmobilien durch den Lockdown und Homeoffice betroffen waren.”

Lukrativer Preis durch Pandemie?! Investor schlägt zu.

Quelle: Bloomberg.com

Mit wem hat Herr Walcher Immo-Firmen-Anteile?

Kurz vor dem Aggregate Beteiligungskauf bei Immofinanz gibt es eine Razzia bei Großinvestor Ronny Pecik

Der Verdacht von Insiderhandel stehe im Raum. Auch gegen weitere Personen sei ein Verfahren eingeleitet worden. Die FMA beruft sich auf die Amtsverschwiegenheit bei laufenden Verfahren. Hintergrund sind Geschäfte um die Immofinanz und die S Immo.

Rückzug war schon geplant:

Heuer wollte der 59-Jährige seine Immofinanz-Beteiligung an die Gesellschaft Aggregate um den Salzburger Günther Walcher verkaufen. Allerdings steht hier noch die Zustimmung seines Geschäftspartners Peter Korbacka aus. Auch bei der S Immo reduzierte er seine Anteile massiv. Für eine Stellungnahme war er zunächst nicht zu erreichen.

Quelle: Die Presse

Aggregate besitzt 27% der Adler Group SA, einem Vermieter mit Verbindungen zum österreichischen Geschäftsmann Cevdet Caner. Die Adler Group ist spezialisiert auf Immobilienentwicklung, Vermietung und Verwaltung von Mietwohnungen und hält Immobilien vorwiegend in Deutschland mit Fokus auf die Top-7-Städte.

Einer der Anwälte vom Linzer Cevdet Caner war der Gmundner Clemens Trauttenberg – Geschäftsführer und Gesellschafter der Toskana Hotelerrichtungsgesellschaft mbH. 

Ob Sportbürgermeister Krapf (als Baubehörde 1. Instanz) nur für den Tennisplatz Interesse zeigt, statt für die Gewährleistung eines nachhaltigen Hotelbetriebes zu sorgen?

Wieso verheimlicht man bis dato die Identität eines so tüchtigen Immobilienunternehmers?!

Einen Hinweis liefert die eigene Beschreibung des Tätigkeitsgebietes der Aggregate.

Wir zitieren den Englischen Text von der Webseite der Aggregate Holding:

Aggregate Holding

ist eine überwiegend auf Deutschland ausgerichtete Immobilieninvestmentgesellschaft mit Beteiligungen auch in Portugal. Das Unternehmen verfügt über ein Vermögen von über 3,6 Mrd. EUR und ein Projektportfolio mit einem Bruttoentwicklungswert von mehreren Milliarden EUR.

“Unsere Vision & Werte”

Die Schaffung langfristiger Werte für unsere Partner und Stakeholder ist unser zentrales Ziel.

Stakeholder = Person, für die es aufgrund ihrer Interessenlage von Belang ist, wie ein bestimmtes Unternehmen sich verhält (z. B. Aktionär, Mitarbeiter, Kunde (z.B. Immobilienkäufer), Lieferant (z.B. Bauindustrie))

Quelle: Aggregate Holding

“Unsere Strategie”

Aufgrund unseres starken, etablierten Netzwerks und unserer tiefen Markt-Konnektivität haben wir Zugang zu unterbewerteten Vermögenswerten und besonderen Lagen mit Potenzial für eine signifikante Wertschöpfung.

Quelle: Aggregate Holding

Gmunden Nachrichten Fakten Korruption Oberösterreich

Aus günstig wird teuer?! Signifikante Wertschöpfung!

Gmunden Nachrichten Fakten Korruption Oberösterreich

“Nach einem strengen Due-Diligence-Prozess* werden häufig neue Investitionsmöglichkeiten außerhalb des Marktes zu sehr wertsteigernden Preisen erworben.”

Quelle: Aggregate Holding

*Due-Diligence-Prüfungen (sinngemäß übersetzt als „im Verkehr gebotene Sorgfalt“) analysieren Stärken und Schwächen des Objekts sowie die entsprechenden Risiken und spielen daher eine wichtige Rolle bei der Wertfindung des Objektes.

Wieso wurden die Umwidmungen nicht an den Hotelbetrieb gebunden?!

Im Gegenteil, der Antrag der SPÖ wurde von der ÖVP und BIG abgelehnt

Gmunden Nachrichten Fakten Korruption Oberösterreich

Quelle: Der Standard

Noch gehört das Grundstück der Bundesimmobiliengesellschaft m.bH. (Alleinige Gesellschafterin: Österreichische Beteiligungs AG  – ÖBAG, verwaltet die Beteiligungen der Republik Österreich)

“…Im Ibiza-Untersuchungsausschuss waren im vergangenen Jahr auch Projektpartnerschaften mit Privatinvestoren Thema… (z.B. Postsparkassen-Deal mit René Benkos Signa)”

“Weiss: Natürlich spielt leistbarer Wohnraum eine Rolle, aber nicht die einzige. Wir entwickeln Liegenschaften bestmöglich im Interesse des Eigentümers – also im Interesse der Steuerzahler. Es gibt ein paar Standorte, die aufgrund ihrer Lage sehr hochwertig einzustufen sind – deshalb auch entsprechende Preisniveaus. Das sind aber Standorte, die historisch zu unserem Bestand gehören. Aktiv erworben haben wir diese nicht. Wo wir aktiv am Markt Liegenschaften kaufen, schauen wir, dass das Standorte sind, die auch günstigere Mieten und Kaufpreise ermöglichen.”

Übrigens: Dipl.-Ing. Hans-Peter Weiss war bei den Bundesforsten und Sprecher der Geschäftsführung bei der Esterhazy Betriebe GmbH. Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) bestellte ihn 2011 als BIG-Geschäftsführer, 2016 wurde verlängert.

Bei den Einnahmen der ÖBAG 2019 in Höhe von 574 Millionen Euro kam der GRÖSSTE TEIL, nämlich 200 Millionen Euro, von der BIG (180 Millionen von der OMV, je 74 Millionen von Post und Verbund, 39 Millionen von der Telekom).

Wirtschaftlichkeit hat aber nichts mit Lebensqualität oder Nachhaltigkeit zu tun.

Sollte ein Hotelbetrieb scheitern kann bestmöglich “im Interesse des Eigentümers” – also im Interesse der Gmundner und Gmundnerinnen (?!)  die aufgewertete Immobilie verkauft werden.

Höhere Mietkosten und Immobilienpreise kennen auch die Gmundner

Quelle: Leserkommentar Der Standard

“Nach der Akquisition werden die Vermögenswerte aktiv verwaltet und die folgenden Bereiche optimiert: Konfiguration und Umfang der Vermögenswerte, Finanzierungsstruktur und Cashflow-Profil.”

Quelle: Aggregate Holding

Optimierung der Vermögenswerte?!

Ob der Riesenparkplatz (statt dem Biotop) im Fall einer Umwandlung für die vielen Luxus-Apartments so wichtig ist? 

Die Strategie besteht darin, Plattformen oder Assets an hervorragenden Standorten zu schaffen, die im Laufe der Zeit weiterhin Wert schaffen und für zukünftige Käufer attraktiv sind.

Quelle: Aggregate Holding

Was entwickelt Herr Walcher noch so?! 

Zum Beispiel Luxus Villen und Luxus Wohnungen.

Ob Sportbürgermeister Krapf das auch so praktisch findet?

Quelle: High Standart Living GmbH (eine weitere Firma des Immobilien-Geschäftsmannes) 

Zur Erinnerung grosse Investoren sind bei den “Türkisen” hoch im Kurs:

Für das gescheiterte Hotelunterfangen “Lacus Felix” und andere Projekte des Pleite-Schotter-Hoteliers Asamer gab es 500.000,- EUR ÖVP Parteispende

“Medienberichten zufolge hat Kanzler Sebastian Kurz 2017 ein Bezirksgericht trotz Weihnachtspause aufsperren lassen, um den 60-Millionen-Euro-Deal schnellstmöglich abwickeln zu können. Benko ersparte sich 30 Millionen EUR, dafür gab es Medienbeteiligungen bei Krone und Kurier”

Bundesimmobiliengesellschaft – die CASH COW des türkisen Finanzministeriums!

200 Millionen Gewinn im Jahr 2019 

Die Bundesimmobiliengesellschaft gehört zu 100% der ÖBAG

ÖBAG-Chef ist Thomas Schmid

Gegen ihn ermittelt die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft

Ich liebe meinen Kanzler! 

Und der Kanzler liebt den Traunsee!

Bereits in jungen Jahren mit seiner Polit-Mama der “Schotter-Mitzi Fekter” am Traunsee oft auf Tour.

Quelle: imago-images.de Besuch der österreichischen Innenministerin Maria Fekter in Gmunden zu einem Treffen der jungen ÖVP (2010)

Im Gegensatz zum Sportbürgermeister weiß der Bundeskanzler ganz sicher wer die Aggregate Holding ist. Da kann man auch mal kurz im Bierzelt von der Bühne winken.

Die türkise “Familie” wird Bürgermeister Krapf sicher nicht vergessen

Obwohl! …Gegen den Kanzler Kurz ermittelt ab sofort auch die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft

Im Februar wurde wegen des Verdachts der Korruption und Bestechlichkeit auch das Haus von Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) durchsucht.

und was bleibt für die Gmundner Bürger?!

Zerstörte Hotels, kaputte Altstadt, Hotelmärchen die zu Wohnungen werden, der totale Verbau, Baurechtsverstösse, zerstörte Natur und zerstörte Brut- und Laichplätze?!

Goodbye, Landschloss Ort!

Danke Stefan Krapf!

(werden Sie doch bitte wieder Lehrer, ach ja da war ja was “Gymnasium Gmunden Ort schliesst mit 2024/25 seine Türen”)

Happy Birthday, Prinzessal!

(Ortsplaner, Architekt und Hotelentwickler – alles aus einer Hand – eine Gmundner Spezialität)

wie immer “sehenswert & stilvoll”

Quelle: Firmenbuch: Antrag auf Eintragung – Änderung im Stand der Gesellschafter in das Firmenbuch

Gmunden: sehenswert & stilvoll

Die zerstörte denkmalschutzwürdige 700 Jahre alte Kösslmühle

Das zerstörte Parkhotel am See

Gmunden Nachrichten Fakten Korruption Oberösterreich

Die umgewidmete jahrhundertealte Jausenstation beim Traunstein

Zwei der zur Wohnungen umgewandelten Hotels

Der zerstörte denkmalgeschützte Seebahnhof

Gmunden Nachrichten Fakten Korruption Oberösterreich

Die “Tausend” Baustellen des Stefan K.

Gmunden Nachrichten Fakten Korruption Oberösterreich

Die tote Altstadt

Die Liegenschaft der Bundesrepublik, die die Turnfamilie Hinterwirth privat nutzt.

etc., etc. etc.

Freuen Sie sich mit uns auf den nächsten Streich! 

Wann: am 31. Mai 2021

Wo: Augenschein an Ort und Stelle 

Was: Baubewilligung für THE Toscana Hotel ErrichtungsgesmbH & Co KG 

ACHTUNG: … & Co KG !!! ist eine andere Firma (FN 525237 h)
Erinnert ein wenig an die Asamer-Verträge zum Seebahnhof, ein anderer Firmenwortlaut ersparte 
Asamer damals die 2.000.000,- EUR Pönalezahlungen an die Gemeinde.

Weiterführende Literatur

Mehr über das noch immer an gleicher Stelle vorhandene Natuschutzgebiet “Orter Bucht” erfahren Sie im “ersten Streich”. Neue Infos zum Riesenparkplatz und Hotelprojektbau im “zweiten Streich”

Vielleicht erinnert dieser Beitrag unsere Leser an andere Hotelmärchen vom Traunsee:

„Turnbrüder aus Salzburg und ein großer Finanzskandal“

Erfahrungen mit Hotelentwicklung hat die Turnfamilie Hinterwith schon früh gesammelt. Kennen Sie das “Hotel” Märchen?! Bei dem man der Bevölkerung ein Hotel verspricht, dieses sich aber irgendwann in Wohnungen verwandelt. Planung und Bauleitung sind damals Architekt und Turnbruder Hinterwirth übertragen worden. 

ORT: Gmunden
BAUHERR: WEB-Bautreuhand-Pyramidenspiel 

(einer der größten Wirtschaftsskandale der Zweiten Republik)

Die versenkten Gemeindemillionen und die verschenkten Wohnungen mit Seeblick

Lacus Felix Reloaded –

eine Wohnung für die Ministerin

„Denkmalschutz: nicht schützenswert“

Mit Rat und Tat ist der Ortsplaner Hinterwith (ja genau Ortsplaner) beim gescheiterten Hotelprojekt Lacus Felix von Hans Asamer & Co. zur Seite gestanden. Mehrere Stellungnahmen und Gutachten aus der Feder des Hauses Hinterwirth haben zum Beispiel dem denkmalgeschützten Seebahnhof das Leben gekostet.

ORT: Gmunden
BAUHERR: Asamer & Co.

Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung

2021-05-14T07:48:57+00:00
Go to Top